Aktuelle Projekte aus dem Bereich Bausanierung


Baugrundverstärkung - Minden

Gut Ding will Weile haben. So sagt man. Das soll aber nicht heißen, dass sich erfolgreiche Bausanierungsprojekte in die Länge ziehen müssen. Im Gegenteil: Die KÖGEL Experten konnten Ende vergangenen Jahres ihre Arbeit am Mindener Karoline-Dettmer-Kinderhort in einer Handvoll Tagen abschließen.

„An diesem rund 125 Jahre alten denkmalgeschützten Gebäude war es zu Setzungen mit erheblichen Rissbildungen gekommen“, berichtet KÖGEL Projektleiter Wolfgang Wenzel. „In Zusammenarbeit mit einem Erdbaulabor hatten wir bis zu neun Meter Tiefe Rammbohrungen vorgenommen. Diese ergaben: Der Baugrund besteht aus einer Auffüllung aus schwach verlehmtem Sand mit locker gelagerten Beimischungen aus Ziegel-, Bauschutt- und Schlackeresten.“

Durch Umlagerungen dieser Beimischungen waren Hohlräume aufgetreten, die wiederum zu den Setzungen führten. „Tragfähigen Boden hatten wir erst in fünf Metern Tiefe“, so Wolfgang Wenzel weiter. „Unsere Lösung: In Zusammenarbeit mit unserem Partnerunternehmen Uretek haben wir im Abstand von circa einem Meter mehrere Injektionslanzen bis zu einer Tiefe von 5,5 Metern unter die Fundamente getrieben. Da das Gebäude teilunterkellert ist, mussten wir manche dieser Arbeiten auch im Innern vornehmen. Durch die Lanzen wurde ein mehrkomponentiges Expansionsharz eingebracht, das in Hohlräume eindringt, dort sein Volumen vergrößert und so eine kraftschlüssige Hebung bewirkt. Durch Nivellierlaser können wir dies genauestens kontrollieren und steuern.“

Um zu verhindern, dass das Injektionsgut in Grundleitungen eindringt, wurden diese permanent durch Kameras überwacht. So gelang es der KÖGEL Mannschaft, das historische Gebäude in nur fünf Arbeitstagen wieder auf „feste Füße“ zu stellen. Positiver Nebeneffekt: Der Kitabetrieb konnte durchgehend weitergehen.

 

  • Auftraggeber:
  • Stadt Minden
  • Bereich:
  • Bausanierung
  • Tätigkeit:
  • Baugrundstabilisierung am Karoline-Dettmer-Kinderhort in Minden