Referenzen aus dem Bereich Hochbau


Überlandwerke Gronau

Die Überlandwerke Leinetal (ÜWL) GmbH realisierte gemeinsam mit KÖGEL in Gronau das neue Büro und Werkstattgebäude. Die alten Betriebsstätten entsprachen nicht mehr den aktuellen Anforderungen und wurden abgerissen.

Der Neubaukomplex besteht aus einem zwei- und dreigeschossigen Bürotrakt sowie dem nördlich anschließenden zweigeschossigen Werkstattflügel. Dieser Trakt ist im Erdgeschoss vom Bürogebäudeteil getrennt. Der Bürotrakt erhielt eine Teilunterkellerung.

Das KÖGEL-Expertenteam trug mit Gründungsarbeiten mittels sogenannter Rüttelstopfsäulen, Erd- und Stahlbetonarbeiten (Elementwände und Elementdecken), Mauerwerks-, Putz- und Estricharbeiten sowie der Klinkerfassade maßgeblich zum ÜWL-Neubau bei. Der Boden musste für Fundament und Gebäudesohle stabilisiert werden. Im Abstand von etwa 75 Zentimetern wurden versetzt 40 – 60 Zentimeter breite und bis sechs Meter tiefe Rüttelstopfsäulen mittels eines hochfrequenten Tiefenrüttlers in den Boden eingebracht. Beim Herausziehen wurde ein Kies-Schotter-Gemisch, im Bereich organischer Schichten eine Vermörtelung, eingerüttelt. Die Säulen erstrecken sich zwischen Fundamentunterkante und mindestens 50 Zentimeter in den dichtgelagerten, tragfähigen Kies.

  • Auftraggeber:
  • Überlandwerke Leinetal GmbH
  • Fertigstellung:
  • 2015
  • Ort:
  • Gronau
  • Bereich:
  • Hochbau
  • Tätigkeit:
  • Neubau eines Büro und Werkstattgebäudes.